Don’t Worry, Be Happy – Teil 3

Abreise! 5 x siehe oben!

So am zwölften, dreizehnten Tag beginnt die Vorfreude auf Zuhause und die Suche nach der Abfahrtszeit. Am Vorabend war es dann endlich soweit. Zwei Busse würden die Gäste am Samstag abholen, um 5.50 und um 5.55 Uhr. Warum denn zwei Busse? Das sollte noch Probleme geben.

Also früh aufgestanden und mit den Koffern zur Rezeption. Nur eben die Schlüssel abgeben, denn die Rechnung hatten wir schon am Vorabend bezahlt. Aber da musste ja noch ein Abreisender die Rechnung kontrollieren und seine Scheckkarte suchen. Don’t worry…

Aber wir hatten ja genug Zeit eingeplant und konnten noch in Ruhe frühstücken und dann auf den Bus warten. Der erste kam pünktlich um 5.50 Uhr. Sicherheitshalber habe ich beim Busfahrer nachgefragt. Aber offensichtlich nur ich. Nachdem der Bus weg war, war es auch in der Hotelhalle recht leer, zu leer!

Unser Bus kam auch pünktlich, fuhr aber leider nicht pünktlich ab. Es fehlten einige Gäste! Und der Busfahrer musste warten, obwohl ich ihn darüber informiert hatte, dass wohl einige Gäste mit dem ersten Bus gefahren seien. Neckermann, hier bitte nachbessern. Aber, siehe oben. Wir kamen jedenfalls pünktlich mit einem halbleeren Bus am Flughafen an. Ob im anderen Bus wohl jemand eine Stunde stehen musste? Egal, siehe oben.

Wir fliegen gerne immer sehr früh ab, dann hat das Flugzeug meistens noch keine Verspätung. Und so war es auch. Nur die Hannoveraner hatten Pech, 2 Stunden Verspätung. Siehe oben.

Palma hat einen großen Flughafen. Einen sehr großen. Aber man kann sich ja vorab bei Google umsehen. Der Check-in war fast schnell erledigt, wenn da nicht 1 kg Übergewicht gewesen wäre. Ich musste gleich an meine 85 kg und Rainer Calmund denken. Aber der Schalterbeamte war (tat) gnädig. Ich hatte ja auch kein Handgepäck. Ansonsten, siehe oben.

Vor den Sicherheitskontrollen hatte man ein Labyrinth aufgebaut. Gefühlte zweihundert Meter leere Gänge. Aber danach ging alles reibungslos. Kein Fluggast kam zu spät und selbst die Plätze wurden (fast von allen – können die sich nicht vorher einigen was ins Staufach kommt) zügig eingenommen. Das es das gleiche Essen wie auf dem Hinflug gab… siehe oben. Und für die reichlich Turbulenzen konnte der Pilot wahrscheinlich auch nicht. So wurde nach der Landung zumindest geklatscht. Hatte ich schon lange nicht mehr gehört.

P1060220 P1060221

 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s